03.11.2019 - 16:00

SERVETTE FC - BSC YOUNG BOYS vom 3. November 2019

Servette gelingt die Überraschung der Runde und fügt dem Meister aus Bern die erste Saisonniederlage zu. Dank Toren von Tasar und Wüthrich gewinnen die Westschweizer 3:0. Lange ist es ein ausgeglichenes Spiel der beiden Mannschaften aber nach einer Stunde schlägt es im sonst so gesicherten YB Tor gleich drei Mal ein. Auch in der YB Viertelstunde am Schluss kann der Meister nicht mehr reagieren. Da aber auch die Basler nur 1:1 spielen gegen Xamax behalten die Berner immerhin die Tabellenführung. Als nächstes kommt der FCSG ins Stade de Suisse zum Spitzenspiel, der mit einem Sieg in Bern den Meister überholen könnte. Aufsteiger Servette festigt mit den unerwarteten drei Punkten seinen Platz im Tabellenmittelfeld.
Kommentar: Lyle Erb

03.11.2019 - 16:00

FC BASEL - NEUCHÂTEL XAMAX vom 3. November 2019

Auf dem Papier war es klar, dass der FC Basel dieses Spiel gewinnt. Die Frage vor dem Spiel stellte sich nur nach der Höhe des Sieges. Man hörte Resultate wie 4:1, 3:1 etc. Die Realität sah ganz anders aus. Das Team von Neuchatel Xamax war sich im Klaren, dass es mit Offensiv-Fussball gegen die Basler nicht weit kommt. Also igelte man sich vor dem eigenen Strafraum ein und setzte auf ein gepflegtes Konterspiel.
Genau diese Art von Mannschaften machen dem FC Basel immer wieder Probleme. So auch am Sonntag im St. Jakob-Park. Die Neuenburger standen hinten mit 10 Mann vor dem eigenen Strafraum und vorne wurde nur Raphael Nuzzolo platziert. Er ist es dann auch, welcher in der 29. Minute mit einem Konterangriff das 0:1 realisierte. Danach zog man sich wieder zurück in die Abwehr. Erst in der 74. Minute konnten die Basler den Waadtländer Abwehrgürtel knacken und trafen zum Ausgleich durch Kemal Ademi. Der FC Basel hätte in der Folge das Spiel längstens auf seine Seite ziehen können, doch jede Chance blieb entweder in der Neuenburger Abwehr hängen oder Goalie Minder parierte mirakulös.
Es war kein Spiel für Fussball Liebhaber, bei weitem nicht, aber das war den Neuenburger wahrscheinlich egal. Sie entführten einen wichtigen Punkt aus Basel.

02.11.2019 - 19:00

FC THUN - FC ZÜRICH vom 2. November 2019

Laut Statistik treffen die zwei schlechtesten Teams der Raiffeisen Superleague aufeinander. Dies liess nicht darauf schliessen wie Turbulent das Spiel noch werden sollte. Schon in der 7. Minute muss Glarner für den FC Thun einen Kopfball von Kramer auf der Linie retten. Danach schwankt das Spiel hin und her, Chancen hüben wie drüben. In der 37. Minute sieht man auch erste Emotionen als sich Glarner und Kololli in die Haare kriegen und beide mit gelb verwarnt werden. Kurz vor der Pause kommt der geniale Pass von Marchesano auf Kramer. Dieser läuft alleine gegen Faivre und lupft den Ball lässig über den Keeper zum 0:1 ins Tor. In der zweiten Halbzeit beginnt der FC Thun auf den Ausgleich zu drücken und holt in der 59. Minute eine rote Karte gegen die Zürcher raus. Mit einem Mann mehr drücken die Thuner nun überlegen gegen das Tor vom FCZ. Yanik Brecher im Tor der Zürcher vereitelt jedoch jede Chance und avanciert zum Matchwinner. Trotz einem Schussverhältnis von 26:4 für die Berner Oberländer, kann der FCZ das eine Tor Vorsprung über die Zeit bringen.
Audiodeskription: Matthias Oppliger & Micha Stoller

02.11.2019 - 19:00

FC ST. GALLEN - FC SION vom 2. November 2019

Die junge Mannschaft von Peter Zeidler demontiert die angeschlagenen Walliser zuhause und zeigt beeindruckend, warum sieben der acht letzten Spiele zugunsten der Ostschweizer ausgefallen sind. Trotz erdrückender Dominanz in der ersten Halbzeit fallen die drei Tore der Espen erst nach dem Pausentee.
Audiodeskription: Marco Löffel, Peter Limacher

27.10.2019 - 16:00

BSC YOUNG BOYS - FC THUN vom 27. Oktober 2019

Die Hauptstädter gewinnen das Berner Derby verdient 4:2 und können – dank der Pleite der Basler in Zürich – auf den ersten Platz der Liga vorrücken. Bei den Oberländern hingegen leuchtet die Laterne immer röter.
Audiodeskription: Fabian Wäber, Peter Limacher

27.10.2019 - 16:00

FC ZÜRICH - FC BASEL vom 27. Oktober 2019

Der FC Zürich schlägt die Basler im Letzigrund mit 3:2. Nach einem starken Auftritt in der Europa League gegen Getafe wirkt Basel heute uninspiriert und blutleer. Ganz im Gegensatz zu den Bebbi bringen die Zürcher eine Leistung, die dem Klassiker würdig ist. Zuletzt war das einzige Klassische im Duell der Erzrivalen, dass der FC Basel als Sieger vom Platz ging. Nun aber krallt sich Zürich den Dreier. Ähnlich wie schon gegen Meister und neuen Tabellenführer YB hat Zürich sich viele Chancen herausgespielt und dieses Mal jene auch in Tore verwandelt. So müssen sich harmlose Basler ohne Punkte auf dem Heimweg machen. Der einzig fahle Nachgeschmack für die Zürcher ist die rote Karte gegen Trainer Magnin für übertriebenes Reklamieren eines nicht gegebenen Eckballs wenige Sekunden vor Schluss.
Kommentar: Michael Wernli, Lyle Erb