10.08.2019 - 19:00

FC BASEL 1893 - SERVETTE FC vom 10. August 2019

Das Spiel hat viel Versprochen und für einmal auch viel gehalten. Man war sich auf Basler Seite sehr bewusst, dass es gegen den Aufsteiger aus Genf schwer sein wird nach der grossen Belastung aus Meisterschaft und Champions League Quali. Die Basler haben die Herausforderung gut angenommen und von Beginn weg Dampf gemacht. Der Aufsteiger aus Genf spielte so, wie man es erwartet hatte. Angriffig - präzise und schnell. So war es auch kein Wunder, dass die Genfer in der 4. Minute das erste Tor schossen, allerdings auf der falschen Seite. Rouillier war der Unglücksrabe. Er wehrte eine Flanke von Basels Campo ins eigene Tor. Servette reagierte jedoch nur gerade 15 Minuten später mit dem sehenswerten Ausgleich durch Wüthrich zum 1:1. Kurz vor der Pause setzte Valentin Stocker sich gut durch und flankte auf Ademi vor dem Tor und dieser hatte keine Mühe den Ball ins Netzt zu spedieren zum Pausenstand von 2:1.

In der zweiten Halbzeit wurde weiter attracktiver Fussball von beiden Teams gezeigt und erst in der 81. Minute kamen die Basler zur Siegsicherung durch den eingewechselten Kevin Bua. Es war ein schönes und abwechslungsreiches Spiel. Die 21'532 Zuschauer im St. Jakob Park bekamen für ihr Geld etwas geboten. Der FC Basel bleibt somit weiterhin auf Tuchfühlung zu den Berner Young Boys und Servette Genf verliert zum ersten Mal in dieser Saison ein Spiel.

10.08.2019 - 19:00

FC ST.GALLEN 1879 - BSC YOUNG BOYS vom 10. August 2019

Am vierten Spieltag der Raiffeisen Super League trat Leader YB in der Ostschweiz beim FC St. Gallen an. Vor knapp 12'600 Zuschauerinnen und Zuschauern lieferten sich die beiden Mannschaften ein intensives und unterhaltsames Spiel mit ausgeglichenen Startminuten. Doch schon nach kurzer Zeit kombinierten sich die Berner stark durch die St. Galler Abwehr und erzielten den Führungstreffer. Rund eine halbe Stunde war danach gespielt, als die Young Boys durch einen Fehler der Ostschweizer im Aufbauspiel zum 2:0 einnetzen konnten. Kurz vor der Pause verwandelte Jordi Quintillà einen Freistoss für die St. Galler herrlich und brachte sein Team wieder zurück ins Spiel. In Halbzeit zwei erwischten die Platzherren den besseren Start. Sie kamen schnell zu guten Chancen und erzielten schliesslich den Ausgleich per Elfmeter. Obwohl die Ostschweizer in der Folge spielbestimmend waren, gelang ihnen der Führungstreffer nicht mehr. So waren es schliesslich doch die äusserst effizienten Berner, die 10 Minuten vor Schluss den Siegtreffer erzielten. Jean-Pierre Nsame nützte einen erneuten Fehler der jungen St. Galler Verteidigung eiskalt aus und sicherte den Young Boys somit die drei Punkte.

04.08.2019 - 16:00

SERVETTE FC - FC LUZERN vom 4. August 2019

Die Geschichte des Aufeinandertreffens der bis dato noch ungeschlagenen Teams aus Genf und Luzern ist schnell erzählt. Nachdem die erste halbe Stunde von Abtasten geprägt war, übernahm Servette gegen Ende der ersten Hälfte immer mehr das Kommando. Auch in Durchgang zwei erspielten sich die Westschweizer gute Möglichkeiten, ehe Miroslav Stevanovic nach einem Eckball in der 62. Minute die mehr als verdiente 1:0-Führung erzielte. Diese gaben die "Granatroten" auch bis zum Schlusspfiff nicht mehr aus der Hand und brachten ihren ersten Super-League-Sieg seit 2013 unter Dach und Fach. Dieser hätte auch durchaus noch ein bis zwei Tore höher ausfallen können, wenn Luzern-Goalie Müller nicht gewesen wäre.

Kommentator: Philip Brzezinski

04.08.2019 - 16:00

BSC YOUNG BOYS 1998 - FC LUGANO vom 4.August 2019

Beide Mannschaften hatten am Sonntag in Bern die Möglichkeit, mit einem Sieg die Spitze der noch jungen Meisterschaft zu übernehmen. Doch zu Beginn waren es die Gäste aus Lugano, welche mit schnörkellos vorgetragenen Angriffen zu gefallen wussten. Etwas entgegen dem Spielverlauf ging YB nach einer Viertelstunde durch Nsame in Führung, der eine Vorlage von Sierro aus kurzer Distanz verwerten konnte. Danach war auf beiden Seiten mehr Kampf als Klasse zu sehen. Die verletzungsgeplagten Berner mussten kurz vor der Pause auch noch auf Spielmann verzichten, welcher verletztungsbedingt ausgewechselt wurde. In der zweiten Hälfte machten die Gastgeber dann alles klar, als wiederum Nsame ins Netz traf. Nicht ganz unschuldig war hier die Verteidigung Luganos, welche den Ball nicht wegbrachte und diesen den Bernern im eigenen 16er servierte. Danach wurde es kaum einmal gefährlich für YB, zu harmlos agierten die Gäste aus dem Tessin. Somit steht der amtierende Meister nach diesem 2:0-Heimsieg in der dritten Runde bereits wieder an der Tabellenspitze.

03.08.2019 - 19:00

FC THUN - FC BASEL 1893 vom 3. August 2019

Der FC Basel gewinnt ein spannendes Spiel, das in den Schlussminuten auf beide Seiten hätte kippen können. Der Führungstreffer der Thuner in der 8. Minuten kam aus dem nichts: Nach dem ersten Thuner Eckball köpfte Neuzugang Simone Rapp unbedrängt ein. Die Basler glichen kurz vor der Pause durch Silvan Widmer aus, ebenfalls per Kopf. Der erste Führungstreffer der Basler fiel in der 58. Minute wiederum durch einen Kopfballtreffer. Diesmal durch Fabian Frei. Basil Stillhart reagierte 20 Minuten vor Schluss nach einem abgefälschten Schuss an den Pfosten von Miguel Castroman am schnellsten, lupfte den Ball über den am Boden ligenden Basler Goalie Jonas Omlin und glich das Spiel wieder aus. Doch der FC Basel erwies sich als stärker und erzielte in der 85. Minute mit einer schönen Flankenkombination, die Valentin Stocker mit der Brust vollendete, den Siegtreffer.
Audiodeskription: Michael Diete und André Perler

03.08.2019 - 19:00

FC SION - FC ZÜRICH vom 3. August 2019

Der FC Sion holt die ersten 3 Punkte der neuen Saison und verhindert damit einen Fehlstart. Die Walliser schlagen dank einer turbulenten Schlussphase und einem effizienten Kasami den FC Zürich mit 3:1. Beim Stand von 1:1 verschiesst Kololli einen Elfmeter, 4 Minuten später in der 81. Minute erzielt der eingewechselte Kasami das 2:1 per Kopf und gleich drei Minuten danach besiegelt er den Sieg mit einem Schuss zwischen den Beinen des Torwarts hindurch zum 3:1. Das Alles in Unterzahl, denn Abdellaoui kriegt direkt nach dem Elfmeter von Zürich wegen Reklamieren die Ampelkarte gezeigt. So bleibt Zürich nach drei Runden auf dem letzten Platz und legt einen miserablen Start in die Saison 19/20 hin.
Kommentar: Remo Rossi, Lyle Erb